Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Ten wpis jest archiwalny.

Im Haus von Okeanos – die Malerei von Włodzimierz Szpinger

03.03.2016 |

Nachricht senden |


Włodzimierz Szpinger, Im Haus von Okeanos, Triptychon (Mitte)

Die Kenner des Schaffens des Künstlers meinen, dass wenn Hieronim Bosh tauchen würde, würde er wie Włodzimierz Szpinger malen. Klare Palette der Farben, viel Sinn für Humor und außergewöhnliche Bewohner der Unterwasserwelt. Wir laden Sie zur Vernissage der Ausstellung des Künstlers, der den Pass in die Unterwasserwelt von Okeanos in eigener Person erhalten hat.

Die Kunstkritiker meinen, dass die Malerei von Włodzimierz Szpinger schwer einer bestimmten, artistischen Formel zuzuordnen ist. Einerseits ist der Künstler von der akademischen Ästhetik distanziert und adaptiert viele Themen frei. Andererseits betont Szpinger selbst, dass er große Inspiration und Eingebung in den Werken von solchen Künstlern, wie Hans Memling, Hieronim Bosch oder Piotr Bruegel findet. Während seiner Reisen hat er die klassische, niederländische und italienische Malerei studiert, sodass er sich geschickt den Techniken in seinen Ölgemälden, Grafiken und Pastellbilder bedient.

Die Gemälde von Szpinger sind voll von seltsamen Ungeheuern. Es gibt halb Menschen, halb Fische, Gottheiten mit menschlichen Eigenschaften, grobschlächtige Trolle und unterseeische Elfen. Diese fantastische Gemeinschaft folgt seinen eigenen Gesetzen, die der Künstler gemeistert hat. "Die Welt, die Włodzimierz Szpinger in seinen Werken darstellt, erinnert an das Märchen, in dem die außergewöhnlichen Gestalten leben, die in der Fantasie des Künstlers entstanden sind", sagt Liliana Giełdon, die Leiterin der Abteilung der Maritimen Kunst im Nationalen Maritimen Museum in Danzig, die Kuratorin der Ausstellung. "Man kann hier Okeanos, Triton und Nereiden, die Wesen aus volkstümlichen Sagen und Octopulos – halb Mensch und halb Krake sehen. Die anthropomorphischen Formen nehmen auch andere Meereslebewesen: Muscheln, Medusen und Fische an". Das alles wird in lebendigen, saftigen Farben dargestellt, weil die intensive Farbpalette auch ein Markenzeichen von Włodzimierz Szpinger bildet.

Eines der Gemälde in der Ausstellung "Entdeckung Amerikas" wird lebendig. Auf der Filmanimation hat der Künstler die Szene dargestellt, als die spanischen Segelschiffe an der amerikanischen Küste anlegen: Man kann die Erregung der Indianer, das Flattern der Segel und Lärm spüren, und im Hintergrund – wie immer bei Szpinger – ziehen geheimnisvolle Wesen hindurch: halb Vögel, halb Fische, halb Menschen.

 


Władysław Szpinger ist im Jahre 1942 in Warschau geboren. Er absolvierte die Akademie der Künste in Danzig im Jahre 1972. Der Künstler nahm an vielen Sammelausstellungen und individuellen Ausstellungen in den Galerien und Museen auf der ganzen Welt teil. Seine Malerei schmückt viele private Kollektionen. Die Kunst von Włodzimierz Szpingera umfasst sowohl die Staffeleimalerei, Zeichnung und Grafik, als auch Aquarellen und Mischtechnik.


Die Sonderausstellung "Im Haus von Okeanos – die Malerei von Włodzimierz Szpinger", wurde in Zusammenarbeit mit Art Capital Group Quadrilion, vertreten von Carmen Tarcha, organisiert.
Die Speicher
10.03.2016 - 11.09.2016


{>Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+