Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Die längere Museumsabteilungen - Öffnungszeiten

Wir teilen herzlich mit, daß während des langen Wochenende, täglich vom 29. April bis zum 7. Mai 2017 von 10.00 - 18.00 Uhr die folgenden Abteilungen (die Speichern, das Schiff-Museum Sołdek, das Krantor und das Zentrum für Maritime Kultur und das Schiff-Museum dar Pomorza in Gdynia) länger geöffnet werden. Das Fischfangmuseum in Hel und das Weichselmuseum und Zentrum zur Restaurierung von Bootswracks in Tczew werden von 10.00 - 16.00 Uhr täglich geöffnet.

Ten wpis jest archiwalny.

"Kupferschiff"

20.02.2015 |

Nachricht senden |


Kupferschiff

Hiermit präsentieren wir die neueste Publikation des Nationalen Maritimen Museums in Gdańsk: "Kupferschiff – das Wrack des mittelalterlichen Schiffes und sein Ladegut". Diese gründlich ausarbeitete, schön ausgegebene und den Pionieren der Unterwasserarchäologie in Polen gewidmete Publikation bildet ein Kompendium des Wissens über einer der größten Entdeckungen der polnischen Unterwasserarchäologie.

"Kupferschiff" ist eine zweisprachige (englisch-polnische) Gesamtausgabe unter der Redaktion von dr hab. Waldemar Ossowski, in der alle Ergebnisse der archäologischen Untersuchungen des mittelalterlichen Schiffs publiziert wurden. Das so genannte Kupferschiff wurde in den Jahren 1975/76 vom Boden der Danziger Bucht (im Bereich der Reede des Danziger Hafens) herausgezogen.

Der umfangreiche Satz der Waren, die zum Ladegut des Schiffes gehörten, und der hervorragende Zustand, in dem sie nach sechshundert Jahren auf dem Boden des Meeres erhalten geblieben sind, erlauben uns das "Kupferschiff" zu den interessantesten Entdeckungen in dieser Kategorie in Europa zu zählen. Nach der Beendigung der konservatorischen Maßnahmen und der Realisierung der Forschungsprojekte, bei denen die völlige Analyse aller gewonnenen Denkmäler durchgeführt wurde, war es möglich, eine umfassende, abschließende Bearbeitung dieser außergewöhnlichen Entdeckung herauszugeben.

Unter den Autoren des Buches "Kupferschiff" befinden sich die Mitarbeiter des Nationalen Maritimen Museums in Gdańsk und die eingeladenen Forscher aus den Universitätszentren und den musealen Einrichtungen. Die Ausgrabungsarbeiten und Konservierung des Objektes, Rekonstruierung des Rumpfes und das Ladegut von "Kupferschiff" wurden genau beschrieben. Einen bedeutenden Teil der Publikation bilden die Abhandlungen über der Ausstattung des Schiffes und den persönlichen Sachen der Besatzung.

"Kupferschiff" ist der zweite Band der Publikationsreihe unter dem Titel „Archäologische Forschungen des Nationalen Maritimen Museums“. Sechzehn ausführlichen Bearbeitungen, die zur Publikation gehören, werden die einzigartige Sammlung der Denkmäler, die vom Wrack erworben wurden, das wissenschaftliche Werk der polnischen Forscher und der Institutionen im Bereich der Unterwasserarchäologie an der Ostsee sowie die Studien über der Geschichte des na Seehandels im 15. Jahrhundert zugänglich machen. Die Autoren der einzelnen Kapitel des Buches vertreten verschiedene Spezialisationsgebiete, sodass das ganze Werk eine völlige Monografie des Wracks darstellt.


Dieser Auftrag wurde von Mitteln des Ministeriums für Kultur und nationalem Erbe finanziert.


     

 


{>Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+