Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Archiv

Der Baikalsee

Der Baikalsee

Kategorie: Das Weichselmuseum -> die aktuellen Sonderausstellungen

Veröffentlicht am: 18.05.2012

In der Foto-Ausstellung von Olga Kamenskaya sind über 70 einmalige Fotografien des Baikals zu sehen. Unter ihnen verdienen besondere Aufmerksamkeit die Fotos, die die Unterwasserwelt des tiefsten Sees der Erde, der auch "das blaue Auge Siberiens" genannt wird, zeigen.


Unterwasserarchäologie in Polen

Unterwasserarchäologie in Polen

Kategorie: Das Weichselmuseum -> die aktuellen Sonderausstellungen

Veröffentlicht am: 11.07.2011

In der Ausstellung stellt das Polnische Schifffahrtsmuseum in Gdańsk einen Bereich vor, in den Polen schon immer eine führende Rolle spielte.

Geschichte und Ansiedlung im Weichseldeltagebiet im Laufe der Jahrhunderte

Geschichte und Ansiedlung im Weichseldeltagebiet im Laufe der Jahrhunderte

Kategorie: Das Weichselmuseum -> die aktuellen Sonderausstellungen

Veröffentlicht am: 19.02.2008

Das Weichselmuseum in Tczew lädt zur Ausstellung über Geschichte und Ansiedlung im Weichseldeltagebiet im Laufe der Jahrhunderte ein.

Vier Jahreszeiten an der Weichsel

Vier Jahreszeiten an der Weichsel

Kategorie: Das Weichselmuseum -> die aktuellen Sonderausstellungen

Veröffentlicht am: 26.06.2007

Die Bilder stellen die wunderschöne Landschaft des Tals der Mittelweichsel dar und sind in den letzten paar Jahren in Naturschutzgebieten Ławice Kiełpińskie, Kępy Kazuńskie, Ruska Kępa und Zakole Zakroczymskie entstanden.


{>Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+