Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Schiffsbesichtigung

1. Zwischendeck – die Besichtigung des Schiffes fängt im Zwischendeck an – dort haben die Praktikanten während der Reise gewohnt. Jetzt kann man auf den mit Karten und Bildern illustrierten Charts die Geschichte des Schiffes erfahren. Hier finden wir auch verschiedene Exponate aus der Vergangenheit des Schiffes. Bemerkenswert ist die offizielle Flagge mit dem polnischen Staatswappen: weißer Adler mit Krone und zusätzlich mit dem Pommerschen Greif, dem Wappen der Region entnommen.

2. Der Maschinenraum – hier kann man alle Einrichtungen besichtigen, die einem Segelschiff bei ungeeignetem Wetter das Segeln ermöglichen. Es sind u.a.: der Motor, Stromaggregate, Pumpen und Kompressoren.

3. Das Magazin – "Dar Pomorza" hatte eine Segelfläche von 2260m². Im Lager wurden immer 3 Sätze der kompletten Segelgarnituren bevorratet. Das schwerste Segel wog ca. 400 kg.

4. Offizierräume – dazu gehörten die Offizierskajüten und die Offiziersmesse mit - Kombüse und Pantry die besichtigt werden können.

5. Räume der Dienstälteren Offiziere – hier, in einer der Kajüten, werden Andenken aus dem Haus von Karol Borchardt gesammelt. Dieser diente auf der Fregatte als 1. Offizier und beschäftigte sich als Schriftsteller mit der Hochseethematik. Auf dem Deck befindet sich auch der Kapitänssalon – dazu gehören Salon mit Pantry, Schlafzimmer mit Badezimmer und eine Reederkajüte. Im Kapitänssalon werden Andenken und Preise ausgestellt, die mit der "Dar Pomorza" zusammenhängen. Zu den Wertvollsten gehören: ein silbernes Modell des Segelschiffs und eine silberne Platte – Preise für den 1. Platz der "Operation Sail".

6. Oberdeck – hier arbeitete der Steuermann, Funker und der Navigator. Von hier aus können wir die 42-Meter lange Masten bewundern. Die Schüler sind im Rahmen der Morgengymnastik während der Fahrt auf diese Masten hochgeklettert.

7. Die Küche – auf der "Dar Pomorza" war die Küche die ganze Nacht geöffnet. Tagsüber wurden hier um die ca. 200 Mahlzeiten zubereitet, nachts hat der Schiffsbäcker das Brot für den nächsten Tag gebacken.

8. Die Back – die Besichtigung wird auf dem Backdeck beendet. Hier sehen wir eine "Siegerglocke", die das Schiff nach der erfolgreichen "Operation Sail" 1972 erhalten hat.


¹ Pantry (die Kredenz) bedeutet einen kleinen Raum, in dem die Speisen auf dem Weg von der Küche in die Messe auf Tellern bzw. Platten angerichtet werden

 

{>Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+