Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Die längere Museumsabteilungen - Öffnungszeiten

Wir teilen herzlich mit, daß während des langen Wochenende, täglich vom 29. April bis zum 7. Mai 2017 von 10.00 - 18.00 Uhr die folgenden Abteilungen (die Speichern, das Schiff-Museum Sołdek, das Krantor und das Zentrum für Maritime Kultur und das Schiff-Museum dar Pomorza in Gdynia) länger geöffnet werden. Das Fischfangmuseum in Hel und das Weichselmuseum und Zentrum zur Restaurierung von Bootswracks in Tczew werden von 10.00 - 16.00 Uhr täglich geöffnet.

Gdańsk (Danzig) zwischen dem XVI. und XVIII. Jahrhundert – das Leben einer Hafenstadt

Die Ausstellung zeigt eine farbenprächtige Vielfalt des Lebens in altem Gdańsk. Die Hauptader des Geschehens war die Weichsel, die als Transportweg für die Waren aus dem Gebiet der Republik diente. Der Besucher hat die Möglichkeit, sich mit der Navigation im Danziger Hafen vertraut zu machen. Er bekommt eine Vorstellung wie die ersten Leuchttürme in Wisłoujście (Weichselmündung) und Nowy Port (Neufahrwasser) aussahen, wie die Hafen-Kaie und Mautstellen funktionierten. Das Leben des Danziger Kaufmanns bringt uns eine Nachbildung seiner Handelsstube, wie auch seines repräsentativen Salons in einem der prächtigen Häuser, näher.

Man handelte in Gdańsk mit verschiedenen Artikeln. Den Hauptanteil stellte das Getreide dar. Es wurde in den Speicher bis in den Frühjahr aufbewahrt und wenn die Preise stiegen – verkauft. Zu der Handelsware gehörten außerdem: Holz, Salz, Heringe, Wein, Bier, Wolle und Seide, Baumwolle und Pelze, Handwerks- und Kunststücke. In Gdańsk wurden auch Schiffe gebaut. Einer der Expositions-Säle ist den Handwerker gewidmet, die für den Schiffsbau tätig waren: den Seiler, den Maststellern, den Segelmacher, den Teermacher und den Ankerbauern.

{>Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+