Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Die längere Museumsabteilungen - Öffnungszeiten

Wir teilen herzlich mit, daß während des langen Wochenende, täglich vom 29. April bis zum 7. Mai 2017 von 10.00 - 18.00 Uhr die folgenden Abteilungen (die Speichern, das Schiff-Museum Sołdek, das Krantor und das Zentrum für Maritime Kultur und das Schiff-Museum dar Pomorza in Gdynia) länger geöffnet werden. Das Fischfangmuseum in Hel und das Weichselmuseum und Zentrum zur Restaurierung von Bootswracks in Tczew werden von 10.00 - 16.00 Uhr täglich geöffnet.

Ausstellung im Museum des Frischen Haffs

Die Ausstellungen, die durch das Nationale Maritime Museum organisatorisch begleitet werden, präsentieren hauptsächlich die Geschichte der Schifffahrt und des Fischfangs im Gebiet des Frischen Haffs.

Zu den interessantesten Exponaten gehört eine Schiffsbauer-Werkstatt, die aus dem Ort Laszka, Gem. Stutow stammt und eine 10m lange Angelkahn ("barkas"), die noch in den 60-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zum Fischfang eingesetzt wurde. Die Schiffsbauerthematik wird durch eine große Sammlung von Werkzeugen ergänzt – vor allem verschiedenartige Holzhobel - die in der Zeit um die Jahrhundertwende im Einsatz waren. Im Museum sind auch die traditionellen, aus dieser Gegend stammenden, Boote wie sog. Sicken ("żakówka") zu sehen, wie auch eine Eisjacht "Ludowy 8" nach seinem Konstrukteur auch "Weiland" genannt.

 

{>Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+