Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museum vorübergehend geschlossen

Das Museum wurde vorübergehend gesperrt!

Wir wollen herzlich mitteilen, dass zum Schutz unseren Gästen vor Gefährdungen der Gesundheit und Sicherheit gegen das Coronavirus (COVID-19), alle Abteilungen des Nationalen Maritimen Museum vorübergehend geschlossen wurden.

Ten wpis jest archiwalny.

Auf der Weichsel nach Gdańsk

23.02.2012 |

Nachricht senden |


Auf der Weichsel nach Gdańsk

Der längste Fluss Polens hat schon seit 1984 sein eigenes Museum. Das Weichselmuseum in Tczew (Dirschau), eine Abteilung des Polnischen Schifffahrtsmuseums in Gdańsk, veranstaltete zahlreiche Ausstellungen über die Schifffahrt auf der Weichsel.
Zurzeit ist die neue Ausstellung "Die Weichsel in der Geschichte Polens bis 1772" im renovierten Gebäude in der ul. 30 stycznia zu sehen. Diese Ausstellung zeigt die Weichsel in sehr breitem Aspekt – vom Quellgebiet, über die Siedlungsgeschichte, den Flößereibetrieb im "goldenen" 16 – 17. Jahrhundert, Weichselschiffen bis hin zum Schiffbau und den Städten an der Weichsel mit Danzig als Haupthafen des Handels auf dem Fluss. Ein Teil der Ausstellung stützt sich auf Schriftquellen über die Schifffahrt auf der Weichsel am Ende des 16. Jahrhunderts und dabei insbesondere auf die Dichtung von Sebastian Fabian Klonowic Flis, to jest... (A Raftsman Is...) die erstmals 1595 im Druck erschien und 1598 nach einer Korrektur erneut herausgegeben wurde.

Auf die Besucher warten originale Ausstellungsgegenstände, wie u. a. Gegenstände des täglichen Gebrauchs, die bei archäologischen Grabungen in Pommern gefunden worden waren: Messgeräte für ehemalige Längen- und Gewichtsmessungen, traditionelle Werkzeuge in einer Schiffbauerwerkstatt, wertvolle Gemälde, Schiffsmodelle von Weichselschiffen und bewegliche Nachbildungen. Durch einen interaktiven Stand können die Besucher die besonderen Eigenschaften von drei Weichselabschnitten und auch die Ernährung der Flößer kennen lernen. In einer multimedialen Präsentation sehen die Gäste Gegenstände, die von Kupferschiff stammen, das zu Beginn des 15. Jahrhunderts beim Einlaufen in den Danziger Hafen versank. Und man kann auch die topografische Gestaltung heute mit der in Gedicht von Klonowic beschriebenen Weichsellandschaft vergleichen. In den multimedialen Kiosken kann der Besucher sich als Schiffer versuchen und entscheiden, auf welchem Fluss und zu welchem Hafen er sein Schiff steuert. Auch kann er erfahren, was frycowanie war und was die Wörter ankiernagiel oder ferdeka bedeuten.

Seien Sie dabei auf der Weichselreise nach Danzig!


Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+