Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museum

Ten wpis jest archiwalny.

Das Museum hat eingekaupf

15.11.2007 |

Nachricht senden |


Das Museum hat eingekaupf

Jacek Malczewski hat nur vier Porträts mit See im Hintergrund gemalt. Eins dieser Bilder wurde eben von dem Polnische Schifffahrtsmuseum gekauft. "Das Porträt einer Dame auf dem Meerheshintergrund" stellt wahrscheinlich Maria Balowa dar - die "femme fatale" des Lebens von Malczewski. Die im Hintergrund gezeigte See mit Sonnenuntergang führt uns in sehr melancholische Stimmung ein, symbolisiert Geheimnis, Unendlichkeit, Sehnsucht nach dem Unentdeckten und Unbegreifbaren.

Es ist eine seltene Komposition im Werk von Malczewski. Zwei seine ähnliche Bilder befinden sich in der Sammlung des Nationalmuseums in Krakau und eins in der Gemäldegalerie in Lemberg. Motive vom maritimen Charakter spielten eher eine symbolische Rolle in seinem Werk.

Vom Anfang an gehört die Erweiterung der Sammlung zu den vorrangigen Aufgaben unseres Museums, besonders wichtig sind uns hier die polnischen maritimen Bilder aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts und der Zeit der II. Polnischen Republik. Das früher erwähnte Bild von Jacek Malczewski hat unsere Sammlung bedeutsam bereichert. Es ist in der festen Ausstellung, in der "Die Seegalerie" in den Speichern auf der Bleiinsel zu sehen, neben den interessanten Werken der polnischen und europäischen Künstler, die sich mit der maritimen und Flusslandschaftsthematik auseinander gesetzt haben.

Das Bild wurde aus den Mitteln des Kultusministeriums und des Freundeskreises des polnischen Schifffahrtsmuseums finanziert.


Towarzystwo Przyjaciół Centralnego Muzeum Morskiego

Jacek Malczewski (geb. 1854 in Radom, gest. 1929 in Krakau) studierte seit 1872 an der Hochschule für bildende Kunst in Krakau, bei Władysław Łuszczkiewicz, Feliks Szynalewski und Henryk Grabiński, und in den Jahren 1875/1876 i 1877-1879 bei Jan Matejko. Seine Ausbildung hat er in Paris, an der Ecole des Beaux Arts ergänzt, unter Leitung von Ernest Lehman. Jahrelang arbeitete er als Lehrer an der Krakauer Hochschule (Akademie erst seit 1900), in den Jahren 1912-1914 war er sogar Rektor dieser Hochschule.
Der Künstler hat über zwei Tausend Bilder hinterlassen, die mit dem Werk von Juliusz Słowacki inspiriert wurden, die an den Kampf der Polen um Unabhängigkeit anknüpfen, Porträts, Landschaften, Genrebilder, die unter starkem Einfluss von Symbolismus entstanden. Die grössten Sammlungen seiner Werke befinden sich in den Nationalmusen in Posen und in Krakau.
Die Bilder von Jacek Malczewski, die jetzt allgemein anerkannt und bewundert werden, sind nicht nur wegen des rein künstlerischen Aspekts so beliebt, sondern auch darum, weil sie sehr stark patriotisch geprägt sind, was ihn mit seinem Meister und Lehrer, Jan Matejko, sehr deutlich verbindet.


Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+