Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museum vorübergehend geschlossen

Das Museum wurde vorübergehend gesperrt!

Wir wollen herzlich mitteilen, dass zum Schutz unseren Gästen vor Gefährdungen der Gesundheit und Sicherheit gegen das Coronavirus (COVID-19), alle Abteilungen des Nationalen Maritimen Museum vorübergehend geschlossen wurden.

Ten wpis jest archiwalny.

Treffen mit der See

29.05.2009 |

Nachricht senden |


Treffen mit der See

Es ist ein echtes Erlebnis für die Liebhaber der Malerei über Seethematik! Seit 29. Mai findet in den Speichern auf der Ołowianka Insel eine Ausstellung unter dem Titel: "Treffen mit der See" statt. Bereits VII. aus der Reihe: "Die polnischen Künstler und das Meer". Diese Exposition beinhaltet Werke von Włodzimierz Nałęcz: - Gründers des Kreises der Polnischen Seekünstler und den berühmtesten Künstler aus diesem Kreis: Wojciech Weiss, Franciszek Szwoch, Wacław Zabłocki und Emil Lindeman.

Im Jahr 1922 hat Włodzimierz Nałęcz, ein engagierter Künstler und Seeliebhaber den Kreis der Polnischen Seekünstler gegründet. Die Ausstellung ist dieser Künstler-Gruppe, die im Rahmen der Polnischen Künstler-Vereinigung wirkte, gewidmet. Die Hauptaktivitäten des Kreises beinhalteten Organisation von Ausstellungen in den anerkannten polnischen Galerien, wie z.B. Zachęta in Warszawa. In den ersten Jahren der polnischen, frisch wieder erlangten Unabhängigkeit - nachdem auch der Ostsee-Zugang wieder hergestellt wurde - herrschte in den Künstler-Kreisen eine euphorische Atmosphäre und es gab kaum eine Kunstrichtung, die sich nicht mit der Seethematik beschäftigt hätte. Dies bewirkte, dass die damaligen Seethematik - Ausstellungen Bilder der traditionellen Realisten zeigten – wie Franiszek Szwoch, wie auch Werke von Wojciech Weiss, die sich durch modernen Formalismus auszeichneten.

Die Thematik der ausgestellten Werke geht über Küstenlandschaften – vor allem aus der Gegend des Sommerateliers von Włodzimierz Nałęcz in Lisi Jar beim Rozewie, Motiven aus den Häfen und Schiffsanlegestellen (besonders der Hafen in Władysławowo war sehr gern gezeichnet) bis hin zu Szenen aus den täglichen Leben der Fischer. Andere Seeküsten und -Landschaften dienten ebenfalls als Anregung für die ausgestellten Bilder. Zu sehen gibt es Werke, die verschiedene europäischen Regionen im Focus haben – z.B. Italien, Bretagne oder sogar Spitzberger. Unter den ausgestellten Werken finden wir auch Bilder, die einen historischen Hintergrund haben – wie die Abbildung der Schlacht bei Oliwa am 28. November 1627.

Die Ausstellung wurde z.T. Aus den Privatkollektionen zusammengestellt – wie Bilder aus dem Nachlass von Franciszek Szwoch, oder sind Teil der Bilderkollektionen der verschiedenen Museen, auch des Polnischen Schifffahrtsmuseum in Gdańsk (CMM). Durch die Ausstellung begleitet ein im CMM herausgegebener Katalog.


"Treffen mit der See"
Die Speicher 29.05.2009 – 6.09.2009


Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+