Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Das Schiffsmuseum "Sołdek" am 17. Oktober 2019

Wir teilen mit, dass am 17. Oktober 2019 das Schiff-Museum Sołdek für Besucher geschlossen wird.

Öffnungszeiten

Die Speicher (Gdańsk)

Dienstag - Sonntag 10.00-16.00 Uhr
(gültig ab 3.11.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

"Sołdek" (Gdańsk)

Dienstag - Sonntag 10.00-16.00 Uhr
(gültig ab 3.11.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

Das Krantor (Gdańsk)

Dienstag - Sonntag 10.00-16.00 Uhr
(gültig ab 3.11.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

Zentrum für Maritime Kultur (Gdańsk)

Dienstag - Freitag 10.00-16.00 Uhr
Samstag - Sonntag 10.00-18.00 Uhr
(gültig ab 3.11.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

Die Fähre "Motława" (Gdańsk)

Die Fähre "Motława" verkehrt zwischen dem Żuraw - und der Insel Ołowianka im Viertelstundentakt (Dienstag - Sonntag). Die erste Überfahrt: 10.00 Uhr, die letzte: 16:00 Uhr.

 

"Dar Pomorza" (Gdynia)

Dienstag - Sonntag 10.00-16.00 Uhr
(gültig ab 3.11.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

Das Fischfangmuseum (Hel)

Dienstag - Sonntag 10.00-16.00 Uhr
(gültig ab 3.11.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

Das Museum des Frischen Haffs (Kąty Rybackie)

Montag - Freitag 9.00-15.00 Uhr
(gültig ab 31.12.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

Das Weichselmuseum (Tczew)

Dienstag - Sonntag 10.00-16.00 Uhr
(gültig ab 3.11.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

Zentrum zur Restaurierung von Bootswracks (Tczew)

Dienstag - Sonntag 10.00-16.00 Uhr
(gültig ab 3.11.2019)
Außerhalb dieser Zeiten

 

Bitte beachten Sie die Schließzeiten 2019

Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+