Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Das Weichselmuseum am 26. Mai 2019

Wir teilen mit, dass am 26. Mai 2019 das Weichselmuseum für Besucher geschlossen wird.

Ten wpis jest archiwalny.

Der Baikalsee

18.05.2012 |

Nachricht senden |


Der Baikalsee

In der Foto-Ausstellung von Olga Kamenskaya sind über 70 einmalige Fotografien des Baikals zu sehen. Unter ihnen verdienen besondere Aufmerksamkeit die Fotos, die die Unterwasserwelt des tiefsten Sees der Erde, der auch "das blaue Auge Siberiens" genannt wird, zeigen.

Was am meisten begeistert am Baikal ist … das Eis, das in solcher Form wie an diesem russischen See nirgendwo auf der Welt zu finden ist. Trotz des strengen Kontinentalklimas Sibiriens, wo die Temperaturen häufig unter minus 30 Grad fallen, gibt der See mit seinem besonderen, dem Seeklima ähnlichem Mikroklima nur ungern die im Sommer gesammelte Wärme ab. Mitte Januar liegt der See unter einer dicken Eisschicht, und noch im März ist diese Schicht 80 bis 120 cm dick. Das Eis bildet unter der Oberfläche Korridore von 6 Metern, durch die man schwimmen kann. Das Eis des Baikals scheint schwarz zu sein, doch der Schein trügt. Es ist ideal durchsichtig und bei einer Dicke von 1,5 m kann man in die Tiefe des Sees sehen.

Olga Kamenskaya ist Absolventin des Moskauer Staatlichen Instituts für Pädagogik und Tauchlehrer, Trainer für Kinder und Instrukteurin für Unterwasserfotografin. Sie benutzt für ihre Fotos Nikon D700 und D200 Apparate. Olga Kamenskaya erhielt für ihre Natur- und Unterwasserfotografien zahlreiche russische und internationale Auszeichnungen.

Die Künstlerin ist leidenschaftliche Taucherin sowohl in kalten als auch in warmen Gewässern. Ihre Passion ist die Entdeckung neuer, interessanter Orte; ihre Eindrücke teilt sie gern mit ihren Freunden. 2001 wurde sie von ihrem Sohn mit der Leidenschaft zum Tauchen angesteckt; 2003 begann sie, Unterwasserfotografien zu machen. Besonders die Beziehungen zwischen Mensch und Natur sind Thema ihrer Arbeiten. Ihre Aufnahmen von einer scheinbar unrealen Welt unter Wasser rufen Bewunderung hervor.

Olga Kamenskaya fotografierte die Unterwasserwelt des weißen Meeres und des Barentssees, die norwegischen Fjorde, Vulkane und Bären auf Kamtschatka, Pagoden und Klöster in Birma, Schildkröten und Haifische auf den Galapagos-Inseln, Elefanten und Löwen in Tansania, Riesenhaie in Australien, Pyramiden und Walfische in Mexiko, Wasserfälle und Seelöwen in Argentinien, Seeelefanten und Seebären in Südgeorgien, Pinguine und Eisberge in der Antarktis. Am Baikal war sie zehnmal und dieser See ist für sie ein unerschöpfliches Thema … ein Königreich des Wassers und des Eises.


"Der Baikalsee. Königreich des Wassers und des Eises"
Die Speicher 18.05.2012 - 18.09.2012
Das Weichselmuseum 18.10.2012 - 5.05.2013


Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+