Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Ten wpis jest archiwalny.

Magische Reise von Jaśnikowski

30.06.2014 |

Nachricht senden |


Magische Reise von Jaśnikowski

Das Nationale Maritime Museum in Gdańsk lädt auf eine Sonderausstellung von Jarosław Jaśnikowski – einem der besten Vertreter des Magischen Realismus ein. "Eine Reise durch die alternative Welt" ist eine Eskapade in die geheimnisvolle Welt der Fantasie, surrealistische Reise durch die Visionen des Künstlers.

Jarosław Jaśnikowski ist im Jahre 1976 in Legnica geboren. Er beschäftigt sich mit der Malerei seit 1991. Seine ersten Schritte auf dem künstlerischen Weg tat er unter der Leitung von Mirosława Lickiewicz – Kunstlerin und Pädagogin aus Legnica. Die wichtigste Inspirationsquelle für den Kunstmaler war zu dieser Zeit die Science-Fiction-Strömung in der Kunst. Mitte der 90er Jahre entdeckte Jaśnikowski das Werk von Salvador Dali und anderen Surrealisten. Im Jahre 1998 unter dem Einfluss von Wojciech Siudmak beschloss er, sich der Arbeit an dem fantastischen Realismus zu widmen, der seiner Meinung nach die interessanteste und am wenigsten einschränkende Form der Überlieferung ist. Gegenwärtig ist Jarosław Jaśnikowski ein der führenden Schöpfer dieser Gattung in Polen und seine Werke befinden sich in den Sammlungen auf der ganzen Welt.

Jarosław Jaśnikowski hat an aller Art fantastischen Fahrzeugen und geheimnisvollen Perpetuum mobile Gefallen gefunden, und die Zitate von Gothik und Steampunk – stilistische Strömung in der Kultur, in dem sich die Mechanik mit den märchenhaften Metaphern mischt – machte er zu seinem Erkennungszeichen. Das Werk von Jaśnikowski ist eine Art von Bericht von der Reise des Künstlers in unbekannte Welten. Während der alternativen Exkursionen schafft er eine andere Wirklichkeit, in der ganz andere Naturrechte herrschen und die Regeln der Gravitation gebrochen werden.

Die Kunstkritiker behaupten, dass die traumartigen Gemälde von Jaśnikowski die Visualisierung der Probleme des Alltags und zugleich einer alternativen Version davon sind. Der Künstler selbst bezeichnet diese Maßnahme als die Wanderung in die Welt der ungehinderten Vorstellungskraft und sich selbst als Magellan, Beobachter-Entdecker, "Maler der Erzählung", der die Welt der Fantasie frei erkundet.


"Eine Reise durch die alternative Welt"
Die Speicher 4.07.2017-31.08.2014


Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+