Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Die Polnische Schifffahrt in der Welt

25.02.2005 |

Nachricht senden |


Die Polnische Schifffahrt in der Welt

Die historische Ausstellung bringt die Geschichte der polnischen Seefahrt vom Mittelalter bis zur Neuzeit und Gegenwart näher. Die Exposition wird durch die verschiedenartigen Exponate, die während der archäologischen Unterwasserarbeiten geborgen wurden, umfangreich dokumentiert. Im Teil, der der Frühgeschichte gewidmet ist, kann man einen Weichsel-Nachen aus dem IX. Jahrhundert bewundern, wie auch die Ladung eines Kupferfrachters aus dem XV. Jahrhundert, das u. a. beinhaltet: Pflaster von Kupfererz, Eisenerz, Teer und Bienenwachs.

Polens Bemühungen um "Dominium Maris Baltici" werden durch die Exponate, die aus dem schwedischen Kriegsschiff "Solen" geborgen worden, illustriert. "Solen" ist in der Schlacht vor Oliwa im Jahr 1627 untergegangen. Die Exposition beinhaltet persönliche Gegenstände der Schiffsbesatzung, die Kücheneinrichtung, die schwedischen Münzen, die rekonstruierten Büsten der Matrosen sogar.

Im weitern Verlauf der Ausstellung wurden verschiedene Modelle der Kriegsschiffe präsentiert, z.B. Schnittmodelle des schwedischen Schiffes "Vasa" und der englischen "Victory", wie auch Modelle der polnischen transatlantischen Passagierschiffe: "Piłsudski", "Batory", "Kościuszko", "Chrobry", ebenso detailliert dargestellte Modelle der Häfen und der Werften. Das Bootsbauer-Werkzeug und Navigationsgeräte runden die Ausstellung ab.

Das bemerkenswerteste Teil der Ausstellung wurde im Arsenal aufgebaut. In einer authentischen Szenerie des gotischen Speichers werden Kriegsgeräte aus dem Schiff "Solen" präsentiert, die schwedischen, polnischen und russischen Kanonen werden von den polnischen Flaggen, Ritterrüstungen und Ritterwaffen begleitet.


Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+