Die Webseite des Nationalen Maritimen Museums verwendet Cookies für statistische Zwecke und um die Nutzung dieses Internetangebotes für Sie komfortabler zu gestalten. Wenn Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser nicht ändern, werden die Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, das Abspeichern von Cookies auf Ihrem Computer durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Web-Browser einzuschränken oder auszuschalten.

X

Narodowe Muzeum Morskie w Gdańsku

Aktuelle Sprache:

Niemiecki
Museumskomplex auf der Insel Ołowianka

Ten wpis jest archiwalny.

Hel auf den Bildern

28.05.2016 |

Nachricht senden |


Hel auf den Bildern

Wie sah Hel vor hundert Jahren aus? Damals war es ein Fischerdorf mit Ambitionen, um einen Kurort zu werden, wo das Leben mit einem ganz anderen Rhythmus pulsierte.

Die neue Sonderausstellung im Fischfangmuseum unter dem Titel "Hel auf alten Postkarten" zeigt, wie dieser Ort an der Wende des 19. Jahrhunderts aussah.

"Hel rühmt sich seit 120 Jahren der Status des Meereskurorts und zeichnet sich durch den einzigartigen Charakter aus, der sich völlig von anderen Städten der Halbinsel Hela unterscheidet. Diese Andersartigkeit war bereits an der Wende des 19. Jahrhunderts erkennbar", sagt Monika Golenko aus der Abteilung für Bildung im NMM. "Die Touristen wussten bereits damals, dass sie in Hel vorzügliches Essen, Ruhe und schöne Strände erwarten – und wollten damit prahlen. Sie haben Postkarten an Freunde und Familie gesendet. Von den Fotos wissen wir, wie die Stadt damals aussah, und von den Rückseiten können wir erfahren, dass die Touristen die Sonne und Erholung genossen haben und an ihre Verwandten Folgendes geschrieben haben: "Viele Grüße aus Hela, schade, dass ihr nicht dabei seid!"

Die Fotografien auf der Ausstellung im Fischfangmuseum wurden in vier Kategorien geteilt, die die Leuchttürme, Wiejska- Straße, die Strände von Hel und das Leben der Fischer darstellen. "Ohne Fischerei gäbe es Hel nicht", betont Tadeusz Muża, Leiter des Fischfangmuseums. Wahrscheinlich bereits im 12. Jahrhundert gab es hier die Anlagestellen. Über weitere Jahrhunderte hindurch existierten und entwickelten sich sowohl Alt-Hela, als auch sein Nachfolger – Neu-Hela – dank der harten Arbeit, Sturheit und Charisma der Einwohner. Heute ist Hel eine touristische Enklave, die jedoch auf der Grundlage von einem Fischerdorf entstand – diese Geschichte ist auf den Postkarten auf der Ausstellung zu sehen.

Die Postkarten, die auf der Ausstellung im Fischfangmuseum verwendet wurden, stammen aus der Sammlung von Mieczysław Konkol und Jacek Syska. Sowohl die Sonder- als auch die Dauerausstellung im Fischfangmuseum wurden von Barbara Widyńska und Aleksander Widyński gestaltet, und für die sachliche Konzeption ist Tadeusz Muża und die Abteilung für Bildung im Nationalen Maritimen Museum in Danzig verantwortlich.


"Hel auf alten Postkarten"
Sonderausstellung im Fischfangmuseum in Hel
27.05.2016 – 11.04.2017


{>Die Partner

Dofinansowano ze środków
Programu Wieloletniego Kultura+